Vereinsgeschichte

Anfang der 1990er Jahre brach mit der Wende auch die Angebotsstruktur der Kinder- und Jugendarbeit der ehemaligen DDR zusammen.

Diese Entwicklung ging auch an Hönow nicht vorbei: offene Räume der Entfaltung für die jüngeren Bewohner unserer Gemeinde gab es nicht. Somit war es vorprogrammiert, dass Kinder und Jugendliche schnell zum Problem wurden, da sie sich an Orten und öffentlichen Plätzen trafen, die so für sie nicht vorgesehen waren.

So fand sich ein Kreis aus Enthusiasten zusammen, junge Studentinnen und Studenten, die 1992 begonnen haben sich in der offenen Kinder- und Jugendarbeit sowie der Gemeinwesenarbeit in der Gemeinde Hönow zu engagieren.

Aus dieser studentischen Initiative entstand – eher aus der Not heraus – der Verein Jugendwerkstatt Hönow e.V.. Im Laufe der Jahre mussten die ehrenamtlichen Betreuerinnen und Betreuer erkennen, dass sie mit ihren bislang entwickelten Formen der offenen Kinder- und Jugendarbeit an ihre Betreuungs- und Finanzierungsgrenzen gekommen waren. Immer mehr Kinder- und Jugendliche nahmen die Angebote der studentischen Initiative an. Aber um die Arbeit überhaupt weiter gestalten und den Anforderungen an eine qualitativere Kinder- und Jugendarbeit gerecht zu werden, musste eine juristische Person aus der Taufe gehoben werden, ein Verein, durch dessen Rechtsstruktur man verbindlich Verträge und Vereinbarungen eingehen konnte. Ziel war es, dadurch weitere Finanzierungsquellen (Fördermittel, Stiftungen, etc.) „anzapfen“ und beispielsweise ein Mietvertrag für Räumlichkeiten in der Mahlsdorfer Straße 56 abschließen zu können. Dies war auch dringend notwendig, weil die Gemeinde einen deutlichen Einwohnerzuwachs mit dem Bau der Siedlungserweiterung Hönow erlebte und schon allein aus diesem Grund ein Jugendclub mit festem Standort und hauptamtlichen Personal etabliert werden musste.

Die Jugendwerkstatt Hönow e.V. ist zu einem professionellen Dienstleister und zuverlässigen Partner für die Gemeinde Hoppegarten geworden, seit 2005 zu einem anerkannten freien Träger der Kinder- und Jugendhilfe im Landkreis Märkisch Oderland.

Im Jahr 2006 schloss sich der Verein mit dem Mediationsbüro Märkisch Oderland in Strausberg zusammen und erweiterte seine Aktivitäten in der Kinder- und Jugendhilfe im Landkreis Märkisch Oderland im Land Brandenburg. Zu den Tätigkeitsfeldern der Jugendwerkstatt gehören neben der Offenen Kinder- und Jugendarbeit vor allem auch die Arbeit mit straffälligen und benachteiligten Jugendlichen sowie ambulante Maßnahmen im Rahmen der Familienhilfe laut SGB VIII.

Von 2008 bis 2014 war die Jugendwerkstatt Hönow e.V. Partner im Netzwerk HSI „Haftvermeidung durch soziale Integration“. Des Weiteren ist der Verein Mitglied im Kreis- Kinder- und Jugendring Märkisch Oderland e.V. und in der Internationalen Gesellschaft für erzieherische Hilfen.

Die Jugendwerkstatt Hönow e.V. entwickelt sich stetig weiter und verbessert ihre bestehenden Angebote fortwährend um den  Ansprüchen an Qualität in den entsprechenden Bereichen der Jugendhilfe und natürlich der Jugend gerecht zu werden.