Offene und mobile Kinder- und Jugendsozialarbeit

Offene Kinder- und Jugendarbeit ist von ihrem Charakter her ein unversperrtes sozialpädagogisches Handlungsfeld, in dem sich Kinder und Jugendliche ausprobieren und beweisen können. Hier haben Sie die Chance, sich und ihre Umwelt zu entdecken. In einem freien Raum mit freier Zeit, in dem Sie darüber bestimmen, was ihnen in ihrem Leben wichtig ist. Offene Kinder- und Jugendarbeit knüpft deshalb an den Interessen und Bedürfnissen junger Menschen an. Sie ist lebenswelt- und alltagsnah und bietet ohne Kalkül und planerische Voraussicht niedrigschwellige Anlaufpunkte für die Bewältigung sozialisatorischer und familiärer Belastungen. Sie wird angeboten, ohne zwingend beansprucht zu werden. Allein schon durch diese selbstverständliche Gegenwart wird sie zu einem verlässlichen Entwicklungspartner von Familien und anderen Institutionen.

Bezogen auf die Gemeinde Hoppegarten bedeutet dies: Offene Kinder- und Jugendarbeit als eine rechtlich kodifizierte Handlungsnorm zu begreifen, die eine Pflichtleistung einer familienfreundlichen Kommune darstellt. Denn unsere Erfahrung ist: Kinder, Jugendliche und Familien benötigen Ansprechpartner, Angebote und Möglichkeiten zur Kommunikation innerhalb ihres Wohnumfeldes und ihrer Kommune und außerhalb der Sozialisationsbereiche Elternhaus und Schule. Dazu ist es wichtig, dass Kinder und Jugendliche Partner und Orte finden und nutzen können, mit und an denen sie sich unverbindlich und eigenverantwortlich Treffen, Finden und Ausprobieren können, um ihnen die Gelegenheit zu verschaffen, in ihrem Umfeld nicht nur zu wohnen, sondern ebenso in und mit diesem zu leben.

Jugendklub N.A.Y.S.

Aufsuchende Jugendsozialarbeit (Streetwork)

Projekte/Kurse/Veranstaltungen